Aktuelle Presseaussendungen

17.10. Einladung zum Festsymposion "20 Jahre pro mente: kinder jugend familie

Klagenfurt (17.10.2018)

Sehr geehrte Medienvertreterinnen und Medienvertreter,

Im Namen der pro mente Gruppe in Kärnten darf ich Sie herzlich zum Festsymposion „Psychische Gesundheit in einer sich wandelnden Zeit“ anlässlich des 20-Jahre-Jubiläums von pro mente: kinder jugend familie einladen. Das Symposion findet am Freitag, 16. November 2018 von 08:30 bis 15.00 Uhr im Gebäude B11, Lakeside Park, 9020 Klagenfurt statt.

Den Festvortrag hält Univ.-Prof. Dr. Manfred Döpfner, Hochschullehrer an der Universität Köln, Psychologe, Psychotherapeut und Autor. Details zu den Vorträgen und zum Programm finden Sie hier.

Wir bitten um Termin- und Programmankündigung und freuen uns über Ihre Berichterstattung sowie darauf, Sie möglicherweise am 16. November 2018 bei der Veranstaltung zu begrüßen.

 

19. 4. 2018 Tag der Offenen Tür bei "Saluto" und "Impuls"

pro mente: kinder jugend familie veranstaltete am 19. 4. 2018 von 10 bis 13 Uhr einen Tag der Offenen Tür in der Klagenfurter Tagesstätte „Saluto“ und der Produktionsschule „Impuls“ in der Völkermarkter Straße 97, 9020 Klagenfurt. Die beiden Einrichtungen sind seit Juli 2017 an diesen Standort umgezogen.

Am Standort der Produktionsschule Impuls in Klagenfurt werden 40 Jugendliche und junge Erwachsene, die nach Beendigung ihrer Schulpflicht Unterstützung für ihre weitere berufliche oder schulische Ausbildung suchen, von zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. „Die jungen Menschen nehmen an Trainings teil, werden individuell gecoacht und erwerben soziale Kompetenzen ebenso wie Kompetenzen in den Bereichen Kulturtechniken und Lebenspraxis“, erklärt Univ.-Doz. Dr. Georg Spiel, Obmann und wissenschaftlicher Leiter von pro mente: kinder jugend familie.

Die Tagesstätte Saluto in Klagenfurt wird derzeit von zwölf Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen im Alter von 15 bis 25 Jahren besucht, die von Beeinträchtigungen, insbesondere psychischen Problemen, betroffen sind. Das Angebot umfasst klinisch-psychologische Beratung und Behandlung, Ergotherapie, Sozialpädagogik und Angehörigenarbeit wie auch fähigkeitsorientierte Beschäftigung, zum Beispiel in der Kreativwerkstatt oder in der Hauswirtschaft. Es gibt Workshops, lebenspraktische und freizeitpädagogische Trainings und die Möglichkeit zur Arbeits- und Berufserprobung. Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Klagenfurter Projekt tätig. Weitere Tagesstätten und Produktionsschulen gibt es in Villach, Völkermarkt und Wolfsberg, Vertragspartner für die Produktionsschule Impuls ist das Sozialministeriumservice, für „Saluto“ das Land Kärnten.

Spiel betont: „Ziel unserer Einrichtungen ist eine positive Persönlichkeitsentwicklung, die soziale und emotionale Stärkung unserer Klientinnen und Klienten, die Förderung beruflicher, persönlicher und sozialer Fertigkeiten – und dadurch Integration und Teilhabe in Gesellschaft, Schule und Arbeitswelt.“

pro mente: kinder jugend familie ist Teil der pro mente Gruppe Kärnten, einem Zusammenschluss autonomer Rechtsträger zur Nutzung von Synergien und Umsetzung von gemeinsamen Entwicklungspotenzialen. Pro mente: kinder jugend familie widmet sich der positiven Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie deren Familien. Weitere Unternehmen der pro mente Gruppe Kärnten sind die pro mente GmbH, die Reha-Klinik für Seelische Gesundheit und die pro mente Forschung.

 

Tag der Offenen Tür in Klagenfurt
12. 4. 2018 Fachtagung in Linz: Erste Hilfe für die Seele

Was tun, wenn ein Familienmitglied, Freund oder Arbeitskollege eine seelische Krise hat? Obwohl in Österreich jeder dritte Mensch von psychischen Krankheiten betroffen ist, herrscht im Umgang mit Kranken oft Hilf- und Ratlosigkeit. Pro mente Austria hat deshalb das Jahr 2018 unter das Motto „Erste Hilfe für die Seele“ gestellt und bietet Aufklärung und Information, wie psychische Krisen erkannt werden können und wie man darauf reagieren sollte. In Linz findet zu diesem Thema die Fachtagung „Erste Hilfe für die Seele – Von der Nächstenhilfe bis zur professionellen Krisenintervention“ statt, an der auch internationale Vortragende und Bestseller-Autoren wie Dr. Philipp Blom oder Dr. Wolfgang Schmidbauer teilnehmen.

Donnerstag (12. April 2018) – „Obwohl in Österreich jeder dritte Mensch von psychischen Krankheiten betroffen ist, begegnen wir diesen sehr oft mit Rat- und Hilflosigkeit. Betroffene können häufig aus Angst und Scham nicht über ihre Probleme sprechen, was in der Folge zu sozialem Rückzug und Vereinsamung führen kann. Das ist eine aus gesundheitlicher Sicht hochproblematische Situation, der pro mente Austria mit Aufklärung und Hilfe begegnen möchte. Wir haben deshalb das Jahr 2018 unter das Motto ‚Erste Hilfe für die Seele‘ gestellt“, sagt pro mente Austria Präsident Prof. Univ.-Doz. Dr. Werner Schöny. Am 12. April findet in Linz im Landeskulturzentrum Ursulinenhof die Fachtagung „Erste Hilfe für die Seele – Von der Nächstenhilfe bis zur professionellen Krisenintervention“ statt. Es referieren Fachleute aus Österreich und dem Ausland, darunter zwei bekannte Buchautoren, der Historiker Dr. Philipp Blom und der Psychoanalytiker Dr. Wolfgang Schmidbauer. (Ehrenschutz: BM Mag. Beate Hartinger-Klein, LH Mag. Thomas Stelzer, LR Birgit Gerstorfer)

Download der gesamten Presseaussendung als PDF-Dokument

Dies ist eine Presseaussendung von pro mente Austria zur Fachtagung „Erste Hilfe für die Seele“ in Linz.

 

pro mente Austria Fachtagung in Linz
v.l.n.r.: Prof. Univ.-Doz. Dr. Werner Schöny, Dr. Philipp Blom, Dr. Günter Klug, Fotocredit: Pro Mente Austria
13. 10. 2017 Europäische Auszeichnung für Arbeitsprojekte der pro mente kärnten

Klagenfurt (13. Oktober 2017) – pro mente kärnten kann sich über eine europäische Auszeichnung freuen. Beim CEFEC Award, der durch eine internationale Jury vergeben wird, wurden die Arbeitsprojekte der pro mente kärnten GmbH für ihr innovatives und nachhaltiges Engagement ausgezeichnet. Die 30. Jahrestagung der CEFEC fand heuer in Linz statt.

CEFEC steht für „Confederation of European Social Firms, Employment Initiatives and Social Cooperatives“ und ist ein Netzwerk europäischer gemeinnütziger Unternehmen, die im Sozialbereich tätig sind. Das Ziel ist es, bezahlte Arbeit und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen und besonderen Bedürfnissen zu schaffen.

Anlässlich der diesjährigen Tagung in Linz wurde der CEFEC Best Practice Award durch eine internationale Jury vergeben, die die Arbeitsprojekte der pro mente kärnten GmbH auszeichneten.

„Wir sind stolz, dass unsere jahrelangen Bemühungen, Menschen mit besonderen Bedürfnissen sinnvolle und bezahlte Arbeit anzubieten, auch europäische Anerkennung finden. Das bestätigt, dass wir mit unseren Angeboten rund um die seelische Gesundheit auf einem nachhaltigen und zukunftsgerichteten Weg sind“ freut sich Dkfm. Dr. Josef Hieden, Vorstandsmitglied des Vereins pro mente kärnten.

Nachhaltige Beschäftigung durch hohe Markt- und Kundenorientierung 
Die Arbeitsprojekte können auf eine langjährige Tradition zurückblicken und sind in der heutigen Form seit 1993 in Kärnten etabliert. Aktuell sind sie an den Standorten Klagenfurt, Villach, Spittal an der Drau und Wolfsberg vertreten. Sie gelten als unentbehrliche Hilfsbetriebe im Sinne des § 45 BAO.

Die Arbeitsprojekte bieten Menschen mit besonderen Bedürfnissen kurz- und langfristige Arbeitsplätze. Die Produkte und Dienstleistungen werden dabei markt- und kundenorientiert konzipiert und regional angeboten. Beispiele sind Reinigungs- und Gartenarbeiten, Wäscherei- und Bügeldienste, Stickarbeiten, der Betrieb eines Copy-Shops oder auch diverse Tischlerei- und Holzarbeiten.

Bemerkenswert ist, dass es gelingt, mehr als 75 % der Kosten durch den Vertrieb der eigenen Produkte und Dienstleistungen zu erwirtschaften, der Rest wird durch das Land Kärnten, das AMS oder das Bundessozialministerium gefördert. Zu den Kunden zählen private und öffentliche Unternehmen ebenso wie Privatpersonen. Darüber hinaus bestehen Kooperationen, im Sinne einer Arbeitskräfteüberlassung, unter anderem mit Gemeinden, Schulen, Anlagenbau, Molkereien, Baumärkten sowie Abfallwirtschaftsverbänden.

pro mente kärnten – langjähriger Einsatz im Namen psychischer Gesundheit
Der gemeinnützige Verein pro mente kärnten besteht seit 1979 mit dem Ziel, die sozialpsychiatrische gemeindenahe Versorgung zu verbessern. Mit den Töchterunternehmen pro mente kärnten GmbH sowie der Reha-Klinik für Seelische Gesundheit verfügt man über ein breites Angebot für die kurz- und langfristige Unterstützung bei psychischen Erkrankungen in ganz Kärnten. Die Organisationen gehören zur pro mente Gruppe in Kärnten, einem Zusammenschluss autonomer Rechtsträger zur Nutzung von Synergien und Umsetzung von gemeinsamen Entwicklungspotenzialen, zu der auch die pro mente: kinder jugend familie sowie die pro mente Forschung gehören.

joseph Hieden bei der Verleihung des Preises
Josef Hieden (links) bei der Verleihung des CEFEC Best Practice Award